Pressemitteilungen von NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH

15.02.2018

Grevesmühlen, 09.02 2018

 

NAHBUS errichtet neue Anrufbus-Haltestelle in Stellshagen

Gutshaus Stellshagen ist nun besser angebunden

 

Seit dieser Woche gibt es eine neue NAHBUS Anrufbus-Haltestelle in Stellshagen. Daniela Bagdahn vom Gutshaus Stellshagen hatte sich kürzlich an NAHBUS gewendet und eine bessere Anbindung des Hotels an den Nahverkehr diskutiert. Bisher mussten die Hotelgäste 1,5 Kilometer zur nächstgelegenen Haltestelle „Stellshagen Abzweig“ zu Fuß gehen. Die neue Haltestelle, die sich direkt an der Kreuzung Dorfstraße/Lindenstraße befindet, ist nun nur noch knapp 300 Meter vom Hotel entfernt. „Jetzt im Winter haben wir ca. 60-80 Gäste pro Tag, im Sommer sind es noch mehr. Sehr viele Gäste reisen nicht mit dem Auto an sondern mit Bus und Bahn. Damit die Urlauber auch ohne Auto vor Ort mobil sein können, ist eine gute Busanbindung für Ausflüge in die Region wichtig“, berichtet Daniela Bagdahn. Doch nicht nur die Gäste des Bio- und Gesundheitshotels können von der neuen Haltestelle profitieren sondern auch die Einwohner Stellshagens sowie die Hotelmitarbeiter. „Wir haben einige Lehrlinge und im Sommer auch Praktikanten, die keinen Führerschein oder Auto besitzen und die bisher immer einen langen Fußmarsch vor sich hatten. Das kann sich durch die neue Haltestelle nun ändern“, freut sich Daniela Bagdahn.

 

Die neue Haltestelle am Gutshaus Stellshagen ist vorerst eine Anrufbus-Haltestelle, zu der mit einer Stunde Vorlauf ein Anrufbus unter der kostenfreien Service-Nummer 0800 6346287 für Fahrten von 06.00-10.00 Uhr und von 14.00-18.00 Uhr bei NAHBUS bestellt werden kann. Der Anrufbus ist ein Zubringerdienst zu den regulären Haupt-/Taktlinien, deren nächstgelegene Umsteigepunkte sich in Damshagen und Klütz befinden.

 

 


Grevesmühlen, 13.02 2018

 

NAHBUS unterstützt auch 2018 die Verkehrswacht

Bus-Engel und Busschule tragen zur Sicherheit bei

 

Der Schülerverkehr macht einen großen Anteil der Beförderungsfälle bei NAHBUS aus. Umso wichtiger ist, insbesondere die jungen und noch unerfahrenen Busschüler bei ihren täglichen Fahrten zur Schule zu begleiten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Hierfür bildet die Verkehrswacht Wismar in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Schulen im Landkreis bereits seit 2005 die Bus-Engel aus. Von Anfang an kooperieren NAHBUS und die Verkehrswacht bei diesem Projekt. NAHBUS hat hierfür auch für 2018 weiterhin finanzielle Unterstützung zugesagt. „Die Verkehrswacht und die Bus-Engel leisten einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit im Schülerverkehr. Dieses Engagement unterstützen wir gern“, sagt Volker Wittke, Leiter Verkehr bei NAHBUS. Das hören Sibylle Runge, Leiterin der Verkehrswacht Wismar, und ihre Kollegin Marita Reinke gern. „Dank der Zusammenarbeit mit NAHBUS können wir in die Schulen gehen und die Bus-Engel ausbilden“, sagt Sibylle Runge.

 

Neben den Bus-Engeln trägt auch die Busschule zur Sicherheit im Schülerverkehr bei. Die Busschule ist ein spezielles Angebot von NAHBUS und richtet sich primär an die Grundschulen im Landkreis Nordwestmecklenburg und in Wismar. In einem ca. einstündigen Training wird in einem Bus durch einen speziell geschulten NAHBUS Fahrer den Kindern alles Wichtige rund um das sichere Busfahren vermittelt. Die Schulen können sich direkt an NAHBUS wenden und einen Termin für die Busschule anfragen.

 


Grevesmühlen, 29.01.2018

 

NAHBUS Linie 235: Anschluss Bad Kleinen

 

Seit dem 8. Januar 2018 verkehrt NAHBUS mit der Linie 235 montags bis freitags stündlich zwischen Wismar ZOB und Schwerin Hauptbahnhof. Nach derzeitigem Fahrplanstand ist bei bestimmten Fahrten ein Anschluss nach Bad Kleinen mit Umstieg in Niendorf bzw. Zickhusen gegeben.

 

Bei den folgenden Fahrten von/nach Wismar besteht ein Anschluss nach Bad Kleinen/Gallentin. Der Umstieg erfolgt in Niendorf/Am Teich in einen Kleinbus.

 

Von Wismar ZOB nach Bad Kleinen/Gallentin (Mo-Fr):

  • Linie 235 ab Wismar ZOB um 10.30 Uhr (Fahrt Nr. 9); Ankunft in Niendorf/Am Teich um 10.51 Uhr; Stichfahrt nach Bad Kleinen/Gallentin um 10.52 Uhr (Fahrt Nr. 93)

  • Linie 235 ab Wismar ZOB um 15.30 Uhr (Fahrt Nr. 15); Ankunft in Niendorf/Am Teich um 15.51 Uhr; Stichfahrt nach Bad Kleinen/Gallentin um 15.52 Uhr (Fahrt Nr. 97)

 

Von Bad Kleinen/Gallentin nach Wismar ZOB (Mo-Fr; in den Schulferien nur Mo/Mi/Fr):

  • Stichfahrt ab Gallentin um 07.45 Uhr (Fahrt Nr. 92); Ankunft in Niendorf/Am Teich um 07.55 Uhr; Linie 235 nach Wismar um 07.59 Uhr (Fahrt Nr. 6)

  • Stichfahrt ab Gallentin um 13.45 Uhr (Fahrt Nr. 96); Ankunft in Niendorf/Am Teich um 13.55 Uhr; Linie 235 nach Wismar um 13.59 Uhr (Fahrt Nr. 12)

 

Für Fahrten von Hoppenrade/Bad Kleinen nach/aus Richtung Schwerin bestehen die folgenden Verbindungsmöglichkeiten. Der Umstieg erfolgt in Zickhusen in einen Kleinbus.

 

Von Hoppenrade/Bad Kleinen nach Schwerin Hbf (Mo-Fr):

  • Stichfahrt ab Hoppenrade um 08.42 Uhr (Fahrt Nr. 91); Ankunft in Zickhusen um
    8.54 Uhr; Linie 235 nach Schwerin um 8.58 Uhr (Fahrt Nr. 7)

  • Stichfahrt ab Hoppenrade um 14.42 Uhr (Fahrt Nr. 95); Ankunft in Zickhusen um
    14.54 Uhr; Linie 235 nach Schwerin um 14.58 Uhr (Fahrt Nr. 13)

 

Von Schwerin Hbf nach Hoppenrade/Bad Kleinen (Mo-Fr):

  • Linie 235 ab Schwerin Hbf um 11.30 Uhr (Fahrt Nr. 10); Ankunft in Zickhusen um
    11.54 Uhr; Stichfahrt nach Hoppenrade/Bad Kleinen um 11.55 Uhr (Fahrt Nr. 94)

  • Linie 235 ab Schwerin Hbf um 16.30 Uhr (Fahrt Nr. 16); Ankunft in Zickhusen um
    16.54 Uhr; Stichfahrt nach Hoppenrade/Bad Kleinen um 16.55 Uhr (Fahrt Nr. 98)

 

Der vollständige Fahrplan der Linie 235 kann unter www.nahbus.de/fahrplan eingesehen werden.

 


Grevesmühlen, 24. Januar 2018

 

FlexTickets nur noch bis 31. Januar 2018 erhältlich

Übergangsfrist von 3 Monaten

 

Mit Einführung des neuen Tarifsystems bei der NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH zum 1. Februar 2018 wird das FlexTicket entfallen. Somit sind ab dem 1. Februar 2018 sowohl bei den Busfahrern als auch in den Vorverkaufsstellen keine FlexTickets mehr erhältlich.

Fahrgäste, die im Besitz von FlexTickets sind, können diese Tickets noch bis drei Monate nach der Tarifumstellung als Fahrscheine nutzen, also bis zum 30. April 2018.

Ab dem 1. Mai 2018 verlieren die FlexTickets vollständig ihre Gültigkeit und werden von den Busfahrern nicht mehr als Fahrscheine akzeptiert.

Eine Rückerstattung von nicht genutzten FlexTickets nach dem 1. Mai 2018 ist nicht möglich.

Weitere Informationen zum Tarifsystem stehen unter www.nahbus.de/tarif-2018 zur Verfügung.